Sonntag, 19. April 2015

Blogger schenken Lesefreude - Die Autoren, die Romane - eine kurze Vorstellung!

Guten Morgen!

Am 23.04. läuft die Aktion Blogger schenken Lesefreude - und wer die vergangenen zwei Jahre hier aufgepasst und vielleicht sogar mitgemacht hat weiß, ich bin mit viel Engagement dabei!
Im ersten Jahr meiner Teilnahme habe ich euch ein Buch verlost, das ich wahrlich als eines meiner Lieblingsbücher bezeichne. Und ich bin stolz und glücklich, dass ich in diesem Jahr wieder ein Buch von Anika Beer verlosen kann! Außerdem liegt ein Thriller von Veronika Bicker im Lostopf, sowie der Debütroman von Stefanie Bender!

Ich hoffe, so ist für jeden etwas dabei und ihr habt Spaß an der Verlosung und freut euch, wenn ihr gewinnt!

Zum Welttag des Buches erkläre ich euch mehr am 23.04. - wenn es losgeht! Vorab stelle ich euch aber die drei Autorinnen und ihre Romane vor, die (und deren Verlage) mir freundlicherweise ein Exemplar zur Verfügung stellen! Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle!


Beginnen wir mit dem Buch, das schon seit 2008 auf dem Markt ist. »Schmetterlingsschatten« von Veronika Bicker!


Autorenvita:
Veronika Bicker, geboren 1978 in Süddeutschland, und inzwischen NRW heimisch schreibt schon Geschichten, so lange sie denken kann.
Nach ihrem Studium der Ökologie widmete sie ihre Zeit ganz der Schreiberei, dabei gilt ihr Interesse vor allem aber nicht ausschließlich den Genres Fantasy- und Science-Fiction. Sie hat bereits mehrere Geschichten in Anthologien und einen Jugendthriller im Arena-Verlag veröffentlicht.
Heute lebt sie mit ihrem Mann in Stolberg – bei Aachen – und kümmert sich um die ganzen Ideen, die ihr im Kopf herumgehen.

Klappentext:
Im Wald hat man die Leiche eines Mädchens gefunden. Elena würde am liebsten davonrennen. Wieder kommt alles hoch, was sie krampfhaft zu vergessen versucht: Der Tod ihrer Schwester Laura vor einem Jahr. Ganz in der Nähe des Ortes, an dem man das tote Mädchen gefunden hat. Gibt es da einen Zusammenhang? Und war Lauras Tod wirklich ein Unfall?
Verlag: Arena (2008), Broschiert (208 Seiten)

Ich habe Veronika für euch ein paar Fragen gestellt, viel Spaß bei diesem Kurzinterview!


Dein Buch »Schmetterlingsschatten« erschien bereits 2008, was kannst du über die Entstehung erzählen, wie du auf die Idee kamst?
Eigentlich wollte ich ein ganz anderes Buch schreiben. Also, vollkommen anders, nämlich ein Fantasybuch namens »Das rote Einhorn«. Damit habe ich mich bei verschiedenen Jugendbuchverlagen beworben - und bin größtenteils abgelehnt worden. Nur bei Arena bekam ich eine interessante Antwort: Fantasy wollten sie zwar nicht mit mir machen, aber ihnen hatte mein Schreibstil so gut gefallen, dass sie gerne etwas Anderes von mir lesen wollten. Ob ich mich denn an einen Thriller wagen würde.
Ich sagte nicht nein. ;)
Die grundsätzliche Idee - also der Mutter-Tochter-Konflikt - stammt aus einer Kurzgeschichte von mir, namens »Weit Fort«. Da ging es vor allem um Elena und wie sie und ihre Mutter mit dem Verlust ihrer Schwester umgehen. Für »Schmetterlingsschatten« habe ich dann die Geschichte um den Tod selbst weiter entwickelt und näher beleuchtet.

Du arbeitest als freie Autorin, kannst du uns etwas über dein aktuelles Projekt verraten?
Momentan habe ich mehrere aktuelle Projekte, die aber alle noch in der Entstehung sind, und noch nicht weit gediehen. Ich arbeite gerade an einem Mystery-Selbstfindungs-Thriller für Erwachsene, der an der Nordsee spielt, und in dem ganz vielleicht Geister eine Rolle spielen. Vielleicht auch nicht, verraten will ich da nicht zu viel. Auch hier gab es ein grundliegendes Projekt, nämlich meinen letzjährigen NaNoWriMo-Roman »Samstag, der 14.«. Für die Veröffentlichung muss der aber noch ziemlich umgearbeitet werden.
Ansonsten gibt es noch einen Thriller »Zerrbild«, in dem es um Leona geht, deren Freund völlig verändert - und gewalttätig - aus seinem Urlaub zurückkehrt. Als er langsam anfängt, ihr ganzes Leben kontrollieren zu wollen, beginnt sie zu glauben, dass es gar nicht er ist, der aus dem Urlaub zurückgekommen ist. Das ist eine Variation vom Böser-Zwilling-Motiv, und die Idee schwebt mir schon sehr lange im Kopf herum. Ich hoffe sehr, dass ich sie irgendwann mal schreiben darf.
Das Dritte ist »Schattenriss«, eine ziemlich klassische Jugendfantasy-Abenteuergeschichte. Da geht es darum, was ist, wenn die magische Parallelwelt gar nicht so wunderschön und freundlich ist, wie man es sich vorgestellt hat, sondern bedrohlich und verstörend. Aber von der Geschichte gibt es noch nicht viel.

Veronika Bickers Romane und Kurzgeschichten in drei bis fünf Wörtern?
Hm, pro Roman drei Worte? Oder alle zusammen?
Schwierig. Ich versuche mich mal nur an den Veröffentlichten, wenns recht ist, denn sonst wird es lang:
Schmetterlingsschatten: Umgang mit dem Tod.
Optimum (alle drei): Kinder werden zu Versuchskaninchen.
Bei den Kurzgeschichten picke ich mir mal die besten raus:
Drachenbraut: Prinzessin oder Drache?
Regenmacher: Überleben nach der Apokalypse.
Trollbonbons: Ein kleines, aber fatales Missverständnis.

Wie findest du die Aktion »Blogger schenken Lesefreude«?
Ich sage mal: Wenn ich neben Familie und Beruf und dem Versuch, noch irgendwie Leben unterzubringen noch Zeit hätte, würde ich es sofort selbst organisieren. :) So muss ich mich eben darauf verlassen, dass es jemand Anderes macht. Aber die Aktion ist toll.

~*~

Und ich mache das gern! Ich freue mich sehr, dass du einen »Schmetterlingsschatten« für die Verlosung zur Verfügung stellst!
Und wenn euch das Buch neugierig gemacht hat, dann nehmt an der Verlosung teil – am 23.04., dem Welltag des Buches, wenn es heißt: Blogger schenken Lesefreude!

~*~

Morgen für euch auf diesem Blog:

die Vorstellung von Anika Beer!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen