Freitag, 31. Oktober 2014

NaNoWriMo 2014 - »Schuldig (AT)«

Guten Abend ihr Lieben,

ich wünsche euch allen einen Halloween-freien Abend. ;) Für mich ist heute Reformationstag, auch wenn ich nicht in die Kirche laufe. Zum Verkleiden gibt's die Karnevalszeit - und schon da kann ich gut darauf verzichten. Ich hoffe, die lieben Kleinen klingeln heute Abend nicht bei uns, um dann im zweiten Stock festzustellen, dass wir die Party nicht mitfeiern.

Der 31.10. ist aber, für mich jedenfalls, für etwas anderes besonders: Der letzte Tag vor dem NaNo.
In wenigen Stunden geht es wieder los. Wie in jedem Jahr werde ich mit vielen tausend anderen Autorinnen und Autoren versuchen, 50.000 Wörter an einem neuen Roman zu verfassen. Wir haben dreißig Tage Zeit, dürfen uns vorher Gedanken machen - aber das wirklich erste Wort am Roman darf erst um 00:00 Uhr geschrieben werden. Ich mache bereits das vierte Mal mit und habe bisher erst einmal nicht geschafft, was ich mir vorgenommen habe. Aber Ferdi nimmt mir das nicht krumm. ;)

In diesem Jahr widme ich meine Aufmerksamkeit Jo. Eigentlich Jodokus. Ein Schutzengel, der zu einem ungünstigen Zeitpunkt von Gott verlassen in die Hölle hinabsteigt, um die Macht zu erlangen, in Zukunft jene wirklich schützen zu können, und sich nicht auf Gottes Gnaden verlassen zu müssen:

- Verlassen - Zweifel - Wut - Dunkelheit - Hoffnung - Licht - Vergebung -

Als Josuas Schützling stirbt und dem Schutzengel von Seiten des Herrn keinerlei Unterstützung widerfährt, fällt er in ein Netz aus Zweifeln: Selbstzweifel, Zweifel an seinem Herrn und Zweifel über die an ihn gerichtete Aufgabe, Sterbliche zu schützen. Er verliert sich auf ausgeleuchteten Wegen in die Dunkelheit und folgt fortan der bösen Seite - bis diese ihn vernichten wird. Er ist von nun an Jodokus, sein eigener Herr.
Jodokus sieht nur wenig Licht in seinem jetzigen Sein; sieht dies nur, wenn er Leni, einer Sterblichen begegnet. Leni zu sehen und in ihrem Licht zu baden wird zu Jodokus' stärkster Sucht. Aber ob ihn diese Abhängigkeit der ersehnten Vergebung näher bringt?

Diesen großartigen Avatar von Jo hat mir Minaya aus der Avatarschmiede erstellt!

Ich bin schon sehr gespannt - doch ich weiß nur ungefähr wo es hingehen wird. Ich habe einen Soundtrack zu »Schuldig«, der mir helfen wird, mich in die Charaktere und einige Situationen einzufinden. Aber vieles ist offen, der rote Faden spinnt sich noch nicht bis zu einem Ende, alles, was ich dahingehend denken könnte, verschwindet in dichtem Nebel. Aber ich mache mir keine Sorgen - letztendlich macht doch jeder Roman was er will und Jo ist stark genug, sich seine Geschichte nicht verderben zu lassen. Wird schon. *daumenhoch*

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass der NaNo eine Art Ausnahmezustand darstellt: Ich bin vielleicht gereizt, ich habe wenig Zeit, ich bin mit meinen Gedanken ständig bei der Geschichte - oder oder oder. Ich möchte euch im November um Geduld bitten, ab Dezember bin ich wieder die alte. ;)

Allen Naniten des Jahres 2014 wünsche ich einen guten Start, egal ob heute Nacht oder morgen früh! Schreibt was das Zeug hält, aber schreibt euch nicht kaputt. Das Ziel von 50.000 Wörtern muss erst am 30.11. erreicht sein, Das Team Tintenzirkel startet mit fast 140 Teilnehmern - und wir werden es schaffen! Und falls ihr einem Naniten am 30.11. über den Weg lauft und er euch erzählt, er habe die 50.000 Wörter gepackt - dann gratuliert ihr oder ihm mit »Happy NaNo!«. ;)

Alles Gute - und ein schönes Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen