Montag, 13. Oktober 2014

BuCon 2014 - Lesungen genießen und Freunde treffen!

Guten Morgen!


Wie versprochen schreibe ich euch heute über das Wochenende in Dreieich, das BuCon-Wochenende!
Vorneweg einen herzlichen Dank an die liebe Helen B. Kraft, die mich und Tanja Rast bei sich untergebracht hat und eine hervorragende Gastgeberin war.

Unsere Anreise verzögerte sich am Freitagnachmittag erst durch einen Zug, Tanja sah leider nur noch die Rücklichter in Hamburg und musste eine Stunde warten; dann noch durch den üblichen Stau ... Da dürfte sich gern mal wer eine hübsche Lösung ausdenken.
Doch verpasst haben wir glücklicherweise nichts, wir kamen noch rechtzeitig, um gemeinsam mit Helen, ihrem Mann und den weiteren Gästen Sabrina Železný, Petra Schmidt samt Mann zum Italiener zu schlendern. Es war ein herrlicher Abend mit guten Gesprächen und vielen Lachern. :)



Romy Wolf
Nach einem kurzen Frühstück ging es ab auf den Con - ein Parkplatz war nach einer Ehrenrunde durch den Wendehammer vorm Bürgerhaus schnell gefunden und nach unserem Kampfschrei "This is BuCon" unweit der Tür, wussten auch alle, dass wir da waren. *g*
Nachdem wir mit einem quietsch-grünen Bändchen als zahlende Besucher ausgewiesen wurden, trafen wir die ersten Zirkler und bald darauf weitere, am üblichen Tisch des Tintenzirkels (erkennbar immer durch die Korallhaje, Namensschildern und selbstgebackenen Köstlichkeiten).


Um 11 Uhr las Romy Wolf aus ihren Spionen ("Die Spione von Edinburgh", Episode 1 "Thimble House" - eBook-Serie im Weltenschmiede Verlag, erscheint in ca. 6 - 7 Episoden). Angemessen nervös vor ihrem Debüt, vor Leuten zu lesen, war es sehr angenehm und man konnte Romy sehr gut zuhören. Gespannt war ich vor allem auf ihre Informationen zum nun erschienenen Print der ersten Episode, welches im eBook ausgemerzte Szenen oder auch Tagebucheinträge beinhaltet, und was ich bei einem ihrer Gewinnspiele auf Facebook gewonnen hatte! Ich bin schon neugierig auf das ganze Buch und danke an dieser Stelle noch einmal sehr, dass du mir meinen Gewinn so lieb signiert hast, Romy! :)
Tom Daut


Nach Romy lauschte ich dem wunderbaren Tom Daut, der es immer wieder schafft, mich mit seiner Art zu lesen, in Bann zu ziehen. Außerdem kannte ich "Anno Salvatio 423", erschienen im Oldigor Verlag, noch nicht. Es war wie immer durch die musikalische Untermalung und Toms Leidenschaft ein Erlebnis - was ich leider zwei Minuten vor Ende verlassen musste, um nicht die angrenzende Lesung zu verpassen. Das Buch hat mich dennoch überzeugt und ich hab es mir gleich an Toms Tisch in der Halle kaufen müssen!
Und was hätte ich mich geärgert, wäre ich zu spät gekommen!
 
Sabrina Železný
Sabrina Železný las gemeinsam mit Veronika Stix (Verlagsinhaberin Mondwolf Verlag) aus ihren "Kondorkindern" - Band 1 "Die Suche nach den verlorenen Geschichten" und Band 2 "Der Fluch des Spiegelbuchs". Ich kam gerade noch rechtzeitig, um einen der wenigen Plätze zu ergattern, die der Raum bot. Andere, die nach mir eintrafen, schlug ein nicht vorhandener Sitzplatz jedoch nicht in die Flucht - der Raum füllte und füllte sich immer weiter, bis die Zuhörer an den Wänden entlang bis zum Lesertisch standen und saßen. Sabrina ist für mein Empfinden eine sehr leise Person wenn sie liest, doch da sie, ebenso wie Veronika, die Zuhörer in ihren Bann schlägt, war das gar kein Problem!
Für mich haben ihre Bücher nun eine ganz andere Lesestimme.



Nach einer kleinen Verschnaufpause und ein wenig frischer Luft, durfte ich Ann-Kathrin Karschnik lauschen. Sie las aus ihrem Roman "Phoenix - Tochter der Asche" und schloss "Phoenix - Erbe des Feuers" an. Ebenso wie Tom vermag es Ann-Kathrin, jeder ihren Figuren eine eigene Stimme zu geben und den Leser mitzunehmen, in die Situationen zu entführen. Band 2 scheint mir eine sehr gelungene Fortsetzung und wird sicher den Weg in mein Regal finden!
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Phantastikpreis, liebe Kuddel!



Helen B. Kraft
Für mich abschließend begleitete ich Helen B. Kraft zu ihrer Lesung aus "Höllenjob für einen Seraph". Ihre - und meine *g* - Verlegerin Charlotte Erpenbeck (Machandel Verlag) zitierte eine Passage aus einer Kurzgeschichte, an die Helen durch ihren Leseteil anschloss. Der witzige Abschnitt, der schon ordentlich Sexappeal, Fluchen und den aus Band 1 "Höllenjob für einen Dämon" so vertrauten Tonfall preisgab, wurde genau an den richtigen Stellen von den Zuhörern mitgelacht und geschmunzelt. Auch die folgende Kurzgeschichte, welche sich passend zu Band 1 rund um Shatan drehte, vermochte das Publikum zu begeistern.


Alles in allem war es ein wundervoller Tag. Viele von den Tintenzirklern hat man nur aus der Ferne gesehen, aber viele von euch konnte ich persönlich in die Arme schließen. Wenn man beinahe ununterbrochen die Lesungen besucht, kommt man allerdings nicht viel zum quatschen. :)


Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und wünsche mir, dass ich dann wieder mehr von mir berichten kann - oder aber mindestens so tolle Dinge über andere, wie in diesem Jahr!


Alles Gute und habt eine schöne Woche! :)

1 Kommentar:

  1. Danke, meine Liebe. Ich freue mich immer noch wie eine Schneeköniging. :)

    AntwortenLöschen