Montag, 4. August 2014

Rezensionen

Habe heute beim Stöbern diverser Internetportale eine wundervoll neue Rezension zu Ferdi entdeckt! Ich freu mich ja immer wie ein Keks, wenn ich lese, wie euch meine Geschichte gefällt!

Da hat mich einmal mehr das schlechte Gewissen gepackt. Ich habe auch das ein oder andere Buch rezensiert, aber lange nicht alle, die ich bisweilen gelesen habe. Entweder, weil mir die Zeit fehlte, als ich das Buch beendete, oder weil ich nichts positives hervorzuheben wusste, oder weil ich schlichtweg nicht darüber nachgedacht habe. Müssen Rezensionen durchweg positiv sein? Eigentlich nicht ... Doch wie soll eine Rezension aussehen? Dürfen es wenige Sätze sein, die vermitteln, wie ich den Lesestoff fand oder muss ich mich akribisch vom Cover über den Satz, vom Lektorat über den Klappentext sowie mit der eigentlichen Geschichte befassen? Mich interessiert sehr, wie ihr das seht - würde mich über Antworten hier oder bei Facebook freuen!

Abschließend danke ich Krissy K., die mir hier ihre Gedanken und Eindrücke zu Ferdi hinterließ und fühle mich motiviert, mich künftig mehr um Rezensionen zu kümmern! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen