Mittwoch, 23. Oktober 2013

Meine erste Lesung ! Wicherngrundschule Nordwalde, 18.10.

Kreatives Plakat zur Lesung
Die hier zu sehenden Bilder (und fünf weitere)
bekamen die Kinder zur Vor- oder Nachbereitung.


Am 18.10. veranstaltete die Wichernschule in Nordwalde ihren Vorlesetag. Üblicherweise lesen hier Lehrer, Lesepaten, und sogar schon einmal die Bürgermeisterin aus verschiedenen Büchern, und dafür müssen sich die Kinder anmelden.

Dieser Vorlesetag sollte ganz anders werden. Eine Autorenlesung. Nordwalder Autorin für Nordwalder Kinder, wie es Schulrektor Neumayer so treffend beschrieb.


Ganz atmosphärisch mit Tisch,
Blümchen, Leselampe und
dann auch Mikrofon.
Man sah mir die Aufregung an.





















Los ging es um neun Uhr. Die quirligen Erst- und Zweitklässler waren aufgeregt, doch nach einigen Minuten saßen sie zumeist still vor mir und lauschten meiner Geschichte. Die angesetzten zwanzig Minuten wurden den Kindern etwas zu lang - trotzdem, nachdem ich beim Weihnachtsfest in der Geschichte stoppte und fragte, ob es ihnen denn gefallen habe, erntete ich viele hochgestreckte Daumen!

Nach der großen Pause ging es weiter - diesmal mit Mikro, da wir bei den jüngeren Jahrgängen bemerkt haben, die Unruhe kommt, wenn man nichts versteht. :) Ich muss also auf jeden Fall noch einmal üben, kräftiger zu lesen.
Noch bevor ich anfing, bekam ich einen wunderschönen Blumenstrauß überreicht. Vielen, vielen Dank für diese Geste. Ich war sehr gerne in der Wichernschule und komme gerne einmal wieder!

Ein toller Strauß, oder?

Die dritte und vierte Klasse war insgesamt ruhiger, was sehr angenehm war. Hier war die Besonderheit, dass der Vorleseteil nicht schon mit der Weihnachts-Szene endete, sondern noch ein wenig Hintergrund barg, etwas mehr über die Schnatter preis gab und insgesamt die Lesung ernster abschloss. Nicht zu ernst, natürlich.
Neben einem ohrenbetäubenden Applaus und sehr lauten Rufen nach einer Zugabe, las ich die ausgesparte Szene, welche auf dem Cover illustriert wurde. Nach Zitrone schmeckendes Toilettenwasser kam gut an - wenn auch keines der Kinder es Ferdinand gleichtun, und es einmal probieren wollte.
Besonders schön fand ich die Fragerunde nach der Lesung! Sehr neugierige Fragen, wenn auch manchmal zögerlich gestellt, die ich zu meinem Buch beantworten konnte. Großes Entsetzen bei allen Kindern, als ich bei einer Antwort verriet, dass sie das Ende ja noch gar nicht gehört hätten. Es soll schließlich spannend bleiben, oder? :)

Viele waren ganz mutig und kamen zu mir nach vorn zum Tisch, und als die Ferdi-Karten entdeckt wurden, waren sie ganz schnell an die Kinder verteilt. Auf einigen sollte ich sogar Unterschreiben - ich habe also ganz offiziell meine ersten Autogramme gegeben, abseits der Signaturen in den Büchern. :)
Ganz viele, ganz liebe Kiddies kamen zu mir und lobten mich und das Buch sehr. Als ich gerade einpacken wollte kam zB ein Junge angerannt, wohl eigentlich auf dem Weg in die Ferien, und sagte: "Das war voll schön!"
Ein solches Kompliment ist der Hammer!


Ich durfte Autogramme geben!

Die Fotos dieses Blogeintrags veröffentliche ich mit freundlicher Genehmigung von Anika Leder.
Vielen Dank!


Kommentare:

  1. Ganz herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Feuerprobe - und dann noch so eine schöne Erstlesung!

    AntwortenLöschen
  2. Total schöner Beitrag, freut mich, dass es für dich so eine schöne Erfahrung wurde =)

    AntwortenLöschen
  3. Ich freu mich so für dich, Süße!

    AntwortenLöschen