Dienstag, 7. Mai 2013

Projekte

Hallo zusammen,

nachdem Blogger schenken Lesefreude nun endgültig vorbei ist (denn heute sind die Gewinne von mir in die Post gegeben worden), kann ich mich um Projekte kümmern.

Was hätten wir da? Nunja, mein Flammenmädchen muss überarbeitet werden, bevor es zur finalen Korrektur geht. Mein Priester ruht in seinem Pappkarton auf dem Regalboden und harrt tapfer aus, denn vor November wird das wohl wirklich nichts werden mit uns - außerdem muss ich ihn eh komplett neu schreiben. Seufz.

Für was ich mir allerdings gerade Zeit nehme, ist eine Aktion aus dem Tintenzirkel.
In diesem Forum bin ich seit Mitte 2010 angemeldet und mehr oder weniger aktiv. Was mir neben dem NaNoWriMo im November allerdings großen Spaß macht, gerade jetzt, ist der TiNoWriMo.
Wenn man sich als sogenannter Kampfschreiber im Monat ein Ziel setzt, das man erreichen möchte, kann man sich in dieser Gruppe melden. Man kann battlen, sich mit anderen austauschen und hat ein sehr ähnliches Gefühl wie im NaNo, unter Umständen allerdings mit weniger Wörtern als Endziel. Die "großen" Kampfschreiber legen sich sogar auf ein Jahressoll fest, das habe ich mir bisher aber nicht zugetraut, da ich sogar die monatlichen Ziele nur hin und wieder festlege.
So wie in diesem Monat.
Der Monat Mai läuft bei mir unter "TiNo mit vorgegebenem Titel". Das bedeutet, man hat sich anhand eines Titelgenerators im Internet einen Titel generiert und schreibt dazu eine vorher festgelegte Anzahl Wörter (mindestens) über die 30 Tage des Monats.

Da kommen ganz lustige Sachen bei raus. Mein Titel lautet "Giftige Väter und helle Leichen". Na, wenn einem da nicht spontan etwas zu einfällt ... ist mir auch nicht.
Meine Protagonistin hat sich recht zügig vorgestellt und anhand des Titels war mir doch irgendwie klar, dass es in die Krimi-Ecke gehen würde. Doch wie ich den Plot jetzt erdacht habe bzw. wie er mir ins Hirn gesprungen ist, damit habe ich nicht gerechnet.

Ich freue mich jedenfalls, von meinen angesetzten 10.000 Wörtern schon beinahe 3.000 geschafft zu haben. Für mich ist dieser TiNo nämlich hoffentlich das nötige Sprungbrett, um das tägliche Schreiben wieder aufzunehmen. Und seien es auch nur ein paar hundert Wörter am Tag.

Habt einen schönen Abend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen