Samstag, 23. März 2013

NaNoWriMo 2011

Auch in 2011 stand mit dem November wieder der NaNo vor der Tür. In diesem Jahr sollte alles etwas anders laufen ...

Inspiriert wurde ich lediglich durch ein Bild, welches zwei kleine Schnabeltierkinder zeigte. Ich war hin und weg - und nur Augenblicke später war die Idee für meinen NaNo-Roman 2011 geboren. Es sollte um Schnatter gehen. Schnatter sind Schnabeltieren nicht unähnlich, doch der platte Schwanz z. B. fehlt ihnen.
Ich entwickelte Figuren, entwarf einen Plot und verfasste eine Kapitelübersicht. Ich malte mir aus, welches Chaos Ferdinand in der Menschenwelt anstellen konnte und startete begeistert in den NaNo. Das alles sollte mich insgesamt über den November tragen. Doch Pustekuchen.
Schon am neunten oder zehnten Tag deutete sich an, dass die Geschichte sich dem Ende zuneigt. Ich hatte bereits so viel erzählt und nicht mehr viel, was ich über Ferdinand noch hätte schreiben können. Ein seltsames Gefühl, wollte ich doch unbedingt die hübsche Plakette und mir selbst erneut beweisen, dass ich es schaffen kann.
Am 16.11. dann musste ich bestürzt und doch glücklich feststellen: Der Roman ist beendet, doch am NaNoWriMo bin ich gescheitert.

Und wie ich immer sage: Alles hat einen Sinn. Welchen? Das erfahrt ihr in den kommenden Tagen hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen